Reisen 1

4 Tipps für eine entspannte Reise

Der letzte Arbeitstag vor dem Urlaub, das kennst du bestimmt auch so gut wie ich, zieht sich meist wie ein warm gewordener Kaugummi. Guckst du auch ständig auf die Uhr und kannst kaum erwarten, dass die Zeit rumgeht? Du willst einfach nur raus und so schnell wie möglich in das Auto oder in den Flieger. In Gedanken werden dann noch die letzten Sachen in den Koffer geworfen und voller Vorfreude und einem Haufen Glücksgefühle im Gepäck geht es nach Hause. Dort wird noch einmal alles gecheckt ob nix vergessen wurde und dann geht es los. Die große Reise kann beginnen. Es geht zum Flughafen und nachdem du endlich dein Gepäck aufgegeben hast, sitzt du im Flieger und es geht los. Die Stunden vergehen, du versuchst zu schlafen, rutschst auf deinem Platz hin und her. Die Stunden vergehen, der Nacken beginnt zu schmerzen, die Lendenwirbelsäule meldet sich und die Beine werden unruhig. Nach acht Stunden steigst du völlig gerädert mit Kopf-, Rücken- und Nackenschmerzen aus dem Flieger und du brauchst gefühlt einen halben Tag um dich aus diesem zerknitterten Zustand wieder zu entfalten. Das kann schneller gehen, wenn du dich im Vorfeld schon ein wenig auf so einen langen Flug oder auf eine lange Autofahrt vorbereitest. Meine vier Tipps können dir dabei helfen.

Wieso bekommst du durch langes Sitzen Rücken- und Nackenschmerzen?

Dein Körper ist beim Sitzen in der Bahn, im Flieger oder im Auto einer Zwangshaltung ausgesetzt, die zu einer einseitigen Belastung von Muskulatur und Gelenken führt. Werden diese Strukturen durch Bewegung nicht aktiviert, kommt es zu Verkrampfungen in der Muskulatur und daraus entwickelt sich der Schmerz. Außerdem lassen die meist engen Sitzen keinen großen Bewegungsspielraum zu und beim Schlafen fällt dein Kopf nach vorn oder zur Seite, der Rücken wird instabil und sinkt in sich zusammen. Diese Haltung führt auch schon nach kurzer Zeit zu Verspannungen und Schmerzen. Ebenso können durch das lange Sitze deine Beine schwer werden und es entsteht ein Druckgefühl, was sich sehr unangenehm anfühlen kann.

Was kannst du dagegen tun um möglichst schmerzfrei am Urlaubsort anzukommen?

Lange in einer Position zu verharren ist für deinen gesamten Körper nicht optimal. Bereits nach einer halben Stunde sitzen verlangsamen sich die Stoffwechselprozesse im Körper, der Druck auf die Bandscheiben wächst und die Spannung in der Muskulatur nimmt zu. Deshalb ist es für deinen Körper wichtig, dass du dich bewegst, denn Deine Körperzellen sind auf Bewegung ausgerichtet und angewiesen. Bei Kindern kennt man die optimale „Sitzform“ – das dynamische Sitzen. Innerhalb einer Stunde wechseln sie mehrfach ihre Sitzposition und halten damit den Zellstoffwechsel auf Trab.

Wie kannst du nun deine Körperzellen auf dem Weg in den Urlaub zu aktivieren?

1. Tipp:

Am besten versuchst du dich im Sitz immer anders zu positionieren, jede Stunde mal aufzustehen und durch die Bahn oder das Flugzeug zulaufen. Beim Autofahren ist es ratsam regelmäßig (spätestens alle zwei Stunden) eine Pause zu machen um dir die Beine zu vertreten. Als Beifahrer im Auto, in der Bahn oder im Flugzeug macht es Sinn alle zehn bis zwanzig Minuten ein paar Gymnastikübungen für die Füße einzubauen um die Blutzirkulation im Körper auf Vordermann zu bringen. Das heißt im Klartext, am besten hörst du Musik und wackelst mit den Füßen was das Zeug hält. Aber Vorsicht wenn du vor lauter Euphorie beginnst Luftgitarre oder Schlagzeug zu spielen, dein Sitznachbar könnte sich bedroht fühlen :o).

2. Tipp:

Außerdem finde ich Kompressionskniestrümpfe, wie man sie zum Beispiel beim Sport trägt, sinnvoll um den venösen Rückstrom in den Beinen zu unterstützen. Das hilft gegen schwere Beine und sorgt für ein entspanntes Ankommen am Urlaubsort. Wichtige bei Kompressionsstrümpfen ist die richtige Passform. Sitzen die Strümpfe zu locker verpufft der Effekt. Sind sie zu eng wird es unangenehm. Um die richtige Größe zu finden empfehle ich dir ins Sanitätshaus oder in das Sportgeschäft deines Vertrauens zu gehen um die richtige Größe für dich zu finden.

3. Tipp:

Für den Nacken empfiehlt sich ein kleines Nackenkissen um beim Schlafen das Abknicken des Kopfes zu verhindern. Hast du auf langen Urlaubsreisen auch manchmal Schmerzen im Lendenwirbelsäurenbereich? Da kann ein kleines Kissen die natürliche Krümmung der Wirbelsäule unterstützen und dir den Schmerz erträglich machen.

4. Tipp:

Wenn du sehr groß bist macht es Sinn sich einen Platz an den Notausgängen im Flugzeug zu sichern, da du dort meist etwas mehr Beinfreiheit hast und sich damit länge Flüge angenehmer gestalten lassen

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass du mit diesen kleinen Hilfsmitteln und Tipps entspannter am Urlaubsort ankommst, als das vielleicht bisher der Fall war. Sollten dich nach der Ankunft am Urlaubsort dennoch die Verspannungen plagen, erfährst du in einem meiner nächsten Blogbeiträge, wie du die in den Griff bekommst.

In diesem Sinne

Wake up and be awesome :o)

Franzi

Was hilft dir auf deiner Urlaubsreise um entspannt anzukommen? Vielleicht hast du ja noch ein paar Tipps für mich. Ich bin gespannt auf deine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *