skip to Main Content
Functional Flossing

Functional Flossing

Fast jeder der Sport treibt kennt vielleicht das Problem, dass es hier und da mal zwickt, man sich beim Laufen durch die monotonen Bewegungsabläufe irgendwelche Syndrome einfängt oder man durch Verletzungen, mangelndes Mobilisationstraining oder Narbengewebe etc. Bewegungseinschränkungen entwickelt. Ich erlebe diese Fälle tagtäglich in der Praxis und auch an meinem eigenen Körper. Als Physiotherapeutin bin ich immer auf der Suche nach neuen effektiven und möglichst unkomplizierten Behandlungsmethoden um solche Schmerzen und Bewegungseinschränkungen möglichst langfristig oder vollständig zu beseitigen. Auf meiner vermutlich nie enden wollenden Suche bin ich auf eine interessante Behandlungsmethode gestoßen. Diese Therapieform hat mir selbst bei meinen Knieproblemen, die ich mir beim Laufen geholt habe, geholfen. Das Functional Flossing.

Was ist das Funktional Flossing?

Das hab ich mich am Anfang auch gefragt. Auf meiner Suche im Internet bin ich fündig geworden und war von der Theorie, die hinter dem Konzept steht, angetan.

Dass ein Latexband innerhalb von 20 Minuten Schmerzen beeinflussen kann, kam mir so unvorstellbar vor, dass ich es selbst testen musste und mich direkt für eine solche Fortbildung angemeldet habe.

Beim Functional oder auch Medical Flossing (das Prinzip ist dasselbe) geht es darum einen Muskel oder ein Gelenk (welches Probleme bereitet) abzubinden, in diesem Zustand zu bewegen, Übungen durchzuführen oder zu behandeln, um Verklemmungen im Bindegewebe zu beeinflussen. Dabei wird der alte „Stoffwechselmüll“ aus den Zellen gepresst, wie aus einem alten Schwamm. Nach 2-3 Minuten wird das Band gelöst und die Durchblutung, inklusive Stoffwechsel in dem vorher abgebundenen Bereich werden so stark angekurbelt, dass die Zellen mit neuem Lebenselixier gefüllt werden.

unbenannt-1

Die Gelenke und Muskeln fühlen sich nach dem flossen so leicht an, dass man fast das Gefühl hat sie schweben :o).

Ich hatte vor meinem ersten Flossingerlebnis gemischte Gefühle, einfach aus der Annahme heraus, dass es nicht so gesund sein kann einen Muskel abzubinden. Ich wurde eines Besseren belehrt. Meine Knieschmerzen vom Laufen sind weg und ich behandle mehr und mehr Patienten erfolgreich mit dieser Methode um Schmerzen und Bewegungseinschränkungen zu beeinflussen. Da des allerdings zu dieser Therapiemethode noch keine wissenschaftlichen Studien gibt und bisher nur Erfahrungsberichte für sich sprechen, kann man noch nicht genau sagen ob es wirklich Veränderungen im Bindegewebe erreichen kann. Ich kann nur für mich sprechen, dass ich davon begeistert bin und es lohnt sich auf alle Fälle es einmal auszuprobieren zu erfahren, was diese Therapiemethode mit den Muskeln und Gelenken macht.

Es ist mit Sicherheit kein Heilmittel, aber ergänzend zur Physiotherapie oder zum Training ein super Werkzeug.

In diesem Sinne

Wake up and be awesome :o)

Franzi

Hast du auch schon Erfahrungen mit dieser Behandlungsmethode gesammelt oder bist schon seit langem auf der Suche nach einer Therapiemethoden, um deine Schmerzen am Bewegungsapparat zu beseitigen? Schreib mir deine Erfahrungen in die Kommentare.

Fit in Form – Der Gewichtsreduktionskurs

Fit in Form – Der Gewichtsreduktionskurs

Bist du mit deinem Körper und mit deinem Gewicht zufrieden?

Mit dem Gewicht ist das so eine Sache. Wenn es passt ist alles in bester Ordnung. Wenn nicht, wird es für uns früher oder später ein Thema, mit dem wir uns beschäftigen. Für viele beginnt ab diesem Moment ein langer Weg gepflastert mit Diäten, Abnehmpillen, Jojo-Effekten, Unzufriedenheit und zum Schluss Hilflosigkeit, weil es irgendwie nicht so richtig funktionieren will. Dabei haben wir doch nur einen Wunsch … wir möchten uns in unserem Körper wohlfühlen. Ich kenne dieses Gefühl nur zu gut. Vor 10 Jahren stand ich vor dem selben Problem. 12 Kilo zu schwer, etwas unförmig und unzufrieden mit mir selbst. An diesem Punkt angekommen wusste ich, ich muss etwas verändern.

Wie kann man das ohne Diäten und Verzicht schaffen?

Langfristig Gewicht verlieren und sich in seinem Körper wohlfühlen funktioniert nicht über eine Diät oder das Weglassen von heißbeliebten Lebensmitteln. Es funktioniert nur über einen wertschätzenden Umgang mit dem eigenen Körper und der Gesundheit, mit einem bewussten Auseinandersetzen mit dem Thema Essen und Ernährung und ganz viel Spaß am Lernen neuer Strategien. Dieser Weg hat mir geholfen mein Ziel zu erreichen und diese Erfahrung möchte ich dir gern weitergeben.

Gerade jetzt wo der Frühling in den Startlöchern steht und die Glückshormone durch die ersten Sonnenstrahlen zuhauf ausgeschüttet werden, ist der beste Zeitpunkt um mit einem „Frühjahrsputz“ in deinem Körper zu beginnen, dich von überflüssigen Ballast zu befreien und dein Leben in eine neue Richtung zu lenken.

Wenn du motiviert bist, den ersten Schritt zu gehen, dann helfe ich dir  11 Wochen lang in meinem  Kurs zum nachhaltigen Abnehmen.

fit_in_form_klein

Am 14.04.2016 findet dazu um 19.00 Uhr ein Informationsabend statt, wo ich mein Konzept vorstelle und wenn du Fragen dazu hast, diese natürlich beantworten werde. Eine Woche später, am 21.04.2016 startet der Kurs „Fit in Form – Auf dem Weg zum Wunschgewicht“ um 18.30 Uhr mit dem ersten von elf Kursabenden.

Stattfinden werden sowohl der Informationsabend als auch der Kurs im Physiofitness Walldorf in der Bahnhofstr. 15 in 69190 Walldorf.

Um besser planen zu können, bitte ich dich um eine Anmeldung für den Informationsabend.

Ich freu mich auf dich

In diesem Sinne

Wake up and be awesome :o)

Franzi

4 Tipps für eine entspannte Reise

4 Tipps für eine entspannte Reise

Der letzte Arbeitstag vor dem Urlaub, das kennst du bestimmt auch so gut wie ich, zieht sich meist wie ein warm gewordener Kaugummi. Guckst du auch ständig auf die Uhr und kannst kaum erwarten, dass die Zeit rumgeht? Du willst einfach nur raus und so schnell wie möglich in das Auto oder in den Flieger. In Gedanken werden dann noch die letzten Sachen in den Koffer geworfen und voller Vorfreude und einem Haufen Glücksgefühle im Gepäck geht es nach Hause. Dort wird noch einmal alles gecheckt ob nix vergessen wurde und dann geht es los. Die große Reise kann beginnen. Es geht zum Flughafen und nachdem du endlich dein Gepäck aufgegeben hast, sitzt du im Flieger und es geht los. Die Stunden vergehen, du versuchst zu schlafen, rutschst auf deinem Platz hin und her. Die Stunden vergehen, der Nacken beginnt zu schmerzen, die Lendenwirbelsäule meldet sich und die Beine werden unruhig. Nach acht Stunden steigst du völlig gerädert mit Kopf-, Rücken- und Nackenschmerzen aus dem Flieger und du brauchst gefühlt einen halben Tag um dich aus diesem zerknitterten Zustand wieder zu entfalten. Das kann schneller gehen, wenn du dich im Vorfeld schon ein wenig auf so einen langen Flug oder auf eine lange Autofahrt vorbereitest. Meine vier Tipps können dir dabei helfen.

Wieso bekommst du durch langes Sitzen Rücken- und Nackenschmerzen?

Dein Körper ist beim Sitzen in der Bahn, im Flieger oder im Auto einer Zwangshaltung ausgesetzt, die zu einer einseitigen Belastung von Muskulatur und Gelenken führt. Werden diese Strukturen durch Bewegung nicht aktiviert, kommt es zu Verkrampfungen in der Muskulatur und daraus entwickelt sich der Schmerz. Außerdem lassen die meist engen Sitzen keinen großen Bewegungsspielraum zu und beim Schlafen fällt dein Kopf nach vorn oder zur Seite, der Rücken wird instabil und sinkt in sich zusammen. Diese Haltung führt auch schon nach kurzer Zeit zu Verspannungen und Schmerzen. Ebenso können durch das lange Sitze deine Beine schwer werden und es entsteht ein Druckgefühl, was sich sehr unangenehm anfühlen kann.

Was kannst du dagegen tun um möglichst schmerzfrei am Urlaubsort anzukommen?

Lange in einer Position zu verharren ist für deinen gesamten Körper nicht optimal. Bereits nach einer halben Stunde sitzen verlangsamen sich die Stoffwechselprozesse im Körper, der Druck auf die Bandscheiben wächst und die Spannung in der Muskulatur nimmt zu. Deshalb ist es für deinen Körper wichtig, dass du dich bewegst, denn Deine Körperzellen sind auf Bewegung ausgerichtet und angewiesen. Bei Kindern kennt man die optimale „Sitzform“ – das dynamische Sitzen. Innerhalb einer Stunde wechseln sie mehrfach ihre Sitzposition und halten damit den Zellstoffwechsel auf Trab.

Wie kannst du nun deine Körperzellen auf dem Weg in den Urlaub zu aktivieren?

1. Tipp:

Am besten versuchst du dich im Sitz immer anders zu positionieren, jede Stunde mal aufzustehen und durch die Bahn oder das Flugzeug zulaufen. Beim Autofahren ist es ratsam regelmäßig (spätestens alle zwei Stunden) eine Pause zu machen um dir die Beine zu vertreten. Als Beifahrer im Auto, in der Bahn oder im Flugzeug macht es Sinn alle zehn bis zwanzig Minuten ein paar Gymnastikübungen für die Füße einzubauen um die Blutzirkulation im Körper auf Vordermann zu bringen. Das heißt im Klartext, am besten hörst du Musik und wackelst mit den Füßen was das Zeug hält. Aber Vorsicht wenn du vor lauter Euphorie beginnst Luftgitarre oder Schlagzeug zu spielen, dein Sitznachbar könnte sich bedroht fühlen :o).

2. Tipp:

Außerdem finde ich Kompressionskniestrümpfe, wie man sie zum Beispiel beim Sport trägt, sinnvoll um den venösen Rückstrom in den Beinen zu unterstützen. Das hilft gegen schwere Beine und sorgt für ein entspanntes Ankommen am Urlaubsort. Wichtige bei Kompressionsstrümpfen ist die richtige Passform. Sitzen die Strümpfe zu locker verpufft der Effekt. Sind sie zu eng wird es unangenehm. Um die richtige Größe zu finden empfehle ich dir ins Sanitätshaus oder in das Sportgeschäft deines Vertrauens zu gehen um die richtige Größe für dich zu finden.

3. Tipp:

Für den Nacken empfiehlt sich ein kleines Nackenkissen um beim Schlafen das Abknicken des Kopfes zu verhindern. Hast du auf langen Urlaubsreisen auch manchmal Schmerzen im Lendenwirbelsäurenbereich? Da kann ein kleines Kissen die natürliche Krümmung der Wirbelsäule unterstützen und dir den Schmerz erträglich machen.

4. Tipp:

Wenn du sehr groß bist macht es Sinn sich einen Platz an den Notausgängen im Flugzeug zu sichern, da du dort meist etwas mehr Beinfreiheit hast und sich damit länge Flüge angenehmer gestalten lassen

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass du mit diesen kleinen Hilfsmitteln und Tipps entspannter am Urlaubsort ankommst, als das vielleicht bisher der Fall war. Sollten dich nach der Ankunft am Urlaubsort dennoch die Verspannungen plagen, erfährst du in einem meiner nächsten Blogbeiträge, wie du die in den Griff bekommst.

In diesem Sinne

Wake up and be awesome :o)

Franzi

Was hilft dir auf deiner Urlaubsreise um entspannt anzukommen? Vielleicht hast du ja noch ein paar Tipps für mich. Ich bin gespannt auf deine Kommentare

Busenfreund – finde den idealen Sport-BH

Busenfreund – finde den idealen Sport-BH

Das Jahr 2016 ist nun schon einige Wochen alt, der Frühling hat angefangen und vielleicht hast du den guten Vorsatz nun endlich etwas für Körper, Geist und Seele zu tun. Was gibt es da Besseres als mit Sport zu beginnen? Nichts … es gibt nichts Besseres :o). Ich finde es dabei enorm wichtig nicht einfach nur die Sportschuhe zu schnüren, die Jogginghose aus der Versenkung zu holen und in den Wald  hinaus zu laufen. Es macht absolut Sinn, wenn du dir im Vorfeld ein paar Gedanken über dein Sportoutfit machst. Über denn Sinn und Zweck einiger Ausrüstungsgegenstände lässt sich streiten. Ein Kleidungsstück jedoch sollte für eine Frau immer an erster Stelle stehen – der richtige Sport-BH. Ich als Physiotherapeutin habe schon oft Frauen erlebt die mit Sport begonnen haben ohne sich über dieses, oft wenig bedachte Kleidungsstück, Gedanken zu machen und über 70% aller Frauen tragen während der sportlichen Betätigung keinen Sport-BH.

Warum ist gerade der richtige BH so wichtig?

Egal ob du eine kleine oder eine große Brust hast, wenn du lange Freude an ihr haben möchtest, tu ihr etwas Gutes und schütze sie vor den Erschütterungen, die der Sport mit sich bringt. Deine Brust besteht hauptsächlich aus Haut, Drüsen, Gefäßen, Fettgewebe und liegt an der Brustwand an. Anders als Muskulatur lässt sich dein Brustgewebe nicht trainieren. Bei jedem Schritt den du machst, bewegt sich deine Brust auf und ab und bei stärkeren Belastungen wie Joggen und Springen kommt noch eine Rotationsbewegung dazu. Das führt zu einer zusätzlichen Belastung! Beim Laufen können da schon mal Bewegungsausschläge von etwa 8 cm zusammenkommen. Das dies irgendwann zu einer Schädigung des Gewebes führen kann erklärt sich von selbst. Die langfristig entstehenden Nacken- und Rückenbeschwerden, Verspannungen, Risse im Bindegewebe und Schmerzen kannst du mit einem guten Sport-BH verhindern. Denn wenn er gut sitz, kann er bis zu 75% der Belastung reduzieren.

Wie findest du den richtigen Sport-BH?

Vor dem Kauf ist es wichtig zu überlegen, welche Belastungen der BH abfedern muss. Suchst du einen für das Hantel-Workout im Fitnessstudio oder fürs Joggen?

Es gibt nämlich Modelle für :

  • Low Impact Sport wie Yoga, Pilates oder Hanteltraining im Fitnessstudio, wo die Brust keinen großen Belastungen ausgesetzt wird
  • Belastungen mit einer mittleren Beanspruchung des Brustgewebes wie Nordic Walking oder Inlineskating
  • Sportarten mit einer hohen Belastung wie Handball oder Badminton, wo zwar eine hohe Belastung erfolgt, aber nicht permanent über einen langen Zeitraum
  • Sportarten mit einer sehr hohen und länger andauernden Belastung wie Joggen oder Reiten

Wenn du weißt für welche Belastungsform du einen Sport-BH suchst, dann kann die Suche starten und es heißt – Anprobieren … fertig .. los! Es gibt zwei verschiedene Schnittarten. Einmal die  Modelle, die ähnlich wie ein ganz normaler BH geschnitten sind und über „Körbchen“ verfügen und die Bustier-Form. Wobei ich letzteres nur für Frauen mit Körbchengröße A empfehlen kann.

Sport-BH´s für sehr hohe Belastungen verfügen entweder über gekreuzte Träger oder haben im unteren Nackenbereich einen zusätzlichen Verschluss, der eine höhere Kompression der Brust an den den Körper ermöglicht, um die Belastungen so minimal wie möglich zu halten. Sie verfügen auch über ein festes und trotzdem anschmiegsames Material und gewährleisten damit einen sehr hohen Tragekomfort. Als Hobbyläuferin kann ich dir an dieser Stelle meinen absoluten Favoriten ans Herz legen, der Shock Absorber. Ich möchte auf dieses Modell nicht mehr verzichten, weil er neben der hohen Reduktion der Belastung beim Laufen auf das Brustgewebe super angenehm zu tragen ist. Außerdem muss der BH perfekt sitzen und du musst dich gut darin bewegen können, damit er seine Funktion erfüllen kann. Probiere einfach verschiedene Modelle an, teste sie auch mal mit ein paar Sprüngen oder Laufschritten und entscheide dich für das Modell, welches für dich die perfekte Passform hat und in dem du dich wohl fühlst. Mit deinem persönlichen Busenfreund kann dann nix mehr schief gehen und du kannst guten Gewissens ans Training gehen.

In diesem Sinne

Wake up and be awesome :o)

Franzi

Was hast du für Erfahrungen zum Thema Sport-BH gemacht? Kannst du ein Modell empfehlen? Ich freue mich über deine Kommentare

Back To Top